Capriccio italien pour Grand Orchestre. Composé par P. Tschaikowsky. Op. 45. Moscou chez P. Jurgenson. Platten-Nr.: VN 405. 97 S. 4°. Die mit zahlreichen Eintragungen versehene Dirigierpartitur des Capriccio italien stammt gemäß den Angaben des Vorbesitzers aus dem Besitz des Dirigenten Max Erdmannsdörfer (1848-1905). Sie wurde 2015 von der Tschaikowsky- Gesellschaft erworben. In Erdmannsdörfer Nachlass befanden sich verschiedene frühe Ausgaben von Čajkovskijs Werken, die heute antiquarisch gehandelt werden, darunter auch eine Partiturausgabe der ‚Mozartiana'-Suite op. 61 mit autographer Widmung des Komponisten. Literatur: Mitteilungen 23, S. 105-106. Roman Berčenko, Max Erdmannsdörfer und Čajkovskij. Zur Geschichte der deutsch-russischen Musikbeziehungen, in: Mitteilungen 13, S. 199-208. Thomas Kohlhase, Bisher unbekannte deutschsprachige Textautographe Čajkovskijs, in: Mitteilungen 14, S. 3. Les Saisons (ou les 12 Mois de l’Année). 12 Tableaux caractéristiques du Nord pour Piano par P. Tschaïkowsky. Op. 37. Propriété de l’Editeur: Paris, Maison J. Maho, Editeur J. Hamelle Succ.r. 25 Rue du Faubourg St. Honoré. Platten-Nr.: J. 1803.1. H. bis J. 1814.12. H. Die 1881 im französischen Verlag Hamelle erschienene Edition des Klavierzyklus „Die Jahreszeiten“ stellt eine Rarität dar. Im Werkverzeichnis (ČS 2006, S. 535) und in der kritischen Edition (NČE 69a, S. 161) konnten noch keine Exemplare nachgewiesen werden. Bei den zwei Hamelle-Ausgaben in der Pariser Bibliothèque nationale (F-Pn: VMG- 20443 und VM CASADEUS-720) handelt es sich um Auflagen, die erst nach 1900 gedruckt wurden. Dagegen stellt das Exemplar aus dem Besitz der Tschaikowsky-Gesellschaft einen sehr frühen Abzug dar. Literatur: Lucinde Braun, „Bilder des Nordens“ – Čajkovskijs Klavierzyklus Die Jahreszeiten und seine frühe Verbreitung in Europa, in: Die Musikforschung 66 (2013), S. 130- 156. Zwei Tonsätze von Peter Tschaikowsky: a) Italienisches Lied. b) Tiroler Tanz. (Akkordeonmusik. Eine Auswahl beliebter Kompositionen zur Unterhaltung und für den Unterricht bearbeitet von Franz Josef Breuer. Heft 10). Leipzig: W. Ehrler, 1944. Platten- Nr.: W.E. 2010 Co. Franz Josef Breuer bearbeitete vor 1945 für den Leipziger Verlag Ehrler verschiedene Kompositionen Čajkovskijs. 2015 wurde der Tschaikowsky-Gesellschaft eine von ihm eingerichtete Ausgabe zweier Klavierstücke für Akkordeon geschenkt. Hinter dem Titel „Tiroler Tanz“ verbirgt sich das „Deutsche Liedchen“ aus dem Detskij al’bom op. 39 (Kinderalbum, Nr. 17). Literatur: Mitteilungen 23, S. 109.  Einspielungen:   http://petergerter.narod.ru/index_soub ory/diskografie.htm YouTube [der „Tiroler Tanz“ fängt an bei 4:27.]