Tschaikowskys Briefe füllen fünfzehn Bände der Gesamtausgabe. Er hat aber noch weit mehr als die hier zusammengetragenen 5.136 Briefe geschrieben. Viele davon befinden sich in privaten Sammlungen oder werden auf dem internationalen Autographenmarkt gehandelt. Die Tschaikowsky-Gesellschaft weist in ihren Publikationen regelmäßig auf neu aufgetauchte Quellen hin. In einigen Fällen hat sie, oft mit der Unterstützung einzelner Mitglieder, selbst Briefautographe erworben, um noch unbekannte, inhaltlich besonders aufschlussreiche Dokumente für die Wissenschaft verfügbar zu machen. Drei dieser Briefe sind als Leihgabe in der Universitätsbibliothek Tübingen deponiert. Brief an Jacques Dusautoy, 4. / 16. April 1887. Am 8. März 1994 vom Antiquariat Dr. Hans Schneider (Tutzing) erworben. Universitätsbiblitohek Tübingen: Mk 93-2. Erstveröffentlichung: Thomas Kohlhase, Drei bisher unbekannte Briefe Čajkovskijs von 1887, 1891 und 1893 sowie sechs weitere Briefe vom 20. August 1893 (Čajkovskij-Studien 1, Mainz u.a. 1995, S. 21-49). Brief an Pauline Erdmannsdörfer, 25. Juli / 6. August 1886. Am 26. Mai 1994 bei Sotheby's (London) dank einer großzügigen Spende von der Tschaikowsky- Gesellschaft erworben. Universitätsbiblitohek Tübingen: Mk 93-1. Erstveröffentlichung: Thomas Kohlhase, Čajkovskij als Direktionsmitglied der Russischen Musikgesellschaft und als besorgter Freund - fünf Briefe von und an Čajkovskij aus dem Jahre 1886 (Čajkovskij-Studien 3, Mainz u.a. 1998, S. 205-216). Brief an Ekaterina Peresleni, 19. Februar / 3. März 1886. Im Juni 2003 beim Stuttgarter Autographen-händler Thomas Kotte durch Tausch erworben. Universitätsbiblitohek Tübingen: Mk 93-6. Erstveröffentlichung: Thomas Kohlhase, Čajkovskij und die Familie Peresleni - Ein bisher unbekannter Brief Čajkovskijs an Ekaterina Peresleni, Majdanovo, 19. Februar 1886 (Mitteilungen 11, 2004, S. 35-49). Brief an Alfred Bruneau, 11. / 23. März 1884. Im Sommer 1996 Der Brief wurde dank einer privaten Spende vom Antiquariat Voerster (Stuttgart) erworben. Im Juni 2003 beim Stuttgarter Autographenhändler Thomas Kotte eingetauscht gegen den bisher unbekannten Brief an Ekaterina Peresleni. Erstveröffentlichung: Thomas Kohlhase, Čajkovskij und die Union internationale des Compositeurs - ein bisher unbekannter Brief Čajkovskijs von 1884 (Čajkovskij-Studien 3, Mainz u.a. 1998, S. 194- 204). Heute im Besitz des Musée des lettres et manuscrits (Paris), Exponat der Dauerausstellung. Brief an Félix Mackar, 31. Januar / 12. Februar 1891. Im Frühjahr 1998 in einem Pariser Antiquariat von einem Mitglied der Tschaikowsky-Gesellschaft erworben. Der Brief wurde im Dezember 2013 an das Tschaikowsky-Haus-Museum (Klin) weiterverkauft. Erstveröffentlichung: Thomas Kohlhase, Neue Čajkovskij-Funde (Mitteilungen 6, 1999, S. 2-16). Brief an Robert von Thal, San Remo 23. Dezember 1877 / 4. Januar 1878 Im Juni 2003 von einem Mitglied der Tschaikowsky-Gesellschaft beim Stuttgarter Autographenhändler Thomas Kotte erworben. Der Brief wurde im Dezember 2013 an das Tschaikowsky-Haus-Museum (Klin) weiterverkauft. Erstveröffentlichung: Thomas Kohlhase, "Daran hindert mich mein Gesundheitszustand." Ein bisher unbekannter Brief Čajkovskijs, San Remo, 23. XII. 1877 / 4. I. 1878 (Mitteilungen 11, 2004, S. 19-34).